18.03.
Do 19:00
Wallraf
KunstBewusst, Vortrag

I Love Women in Art: Buchvorstellung & Künstlerinnenpräsentation

Janine Mackenroth & Bianca Kennedy

Dieser KunstBewusst-Vortrag findet im Rahmen unseres Programmschwerpunktes „Frauen/Kunst“ statt.

Unter Vorbehalt findet dieser Veranstaltungspunkt vor Ort oder *DIGITAL* via Livestream (inkl. Opt-In mit Zoom-Teilnahme) auf unserem YouTube-Kanal ‚KunstfreundeSalon‘ statt. Alle Informationen diesbzgl. werden hier bekanntgegeben!

Der Entschluss zu dem Buchprojekt der beiden deutschen Künstlerinnen Janine Mackenroth und Bianca Kennedy entstand nach über zwei Jahren Recherchearbeit zum Ausstellungsbetrieb in Deutschland. „100 Jahre Frauen an den deutschen Kunstakademien“ – dieses Jubiläum wollen wir gemeinsam zelebrieren  und über die Erfahrungen sprechen. Einige finden sich im Buch wieder sowie auch bekannte Gesichter und Stimmen. Frauen in der Kunst reden über ‚Frauen/Kunst‘: Tacita Dean wird z.B. vorgestellt von Rita Kersting (Stellv. Direktorin, Museum Ludwig, Köln), Paula Modersohn-Becker wird vorgestellt von Anne Buschhoff (Grafische Sammlung, Wallraf-Richartz-Museum), um nur zwei der Beiträge (aus unseren Häusern) zu nennen.
Janine Mackenroth (geb. 1989 in München) studierte Malerei und Grafik an der Hochschule für bildende Kunst in Hamburg und absolvierte an der Akademie der Bildenden Künste in München als Meisterschülerin. Die Materialität und konzeptionelle Organisation ihrer Werke hinterfragen Themen, die die Gesellschaft, Umwelt und sie selbst gleichermaßen berühren. Ihre aktuellen Arbeiten mit ungewöhnlichen Materialien wie Nagellack, Moneyguns, Siegelringen und Kosmetikartikeln sind als Kommentar auf eine nach wie vor männlich dominierte Kunstwelt zu verstehen, deren Realität sie mit Humor erweitert. Mackenroths Arbeiten sind in Museen, Galerien und Sammlungen zu sehen, darunter die Städtische Wessenberg-Galerie in Konstanz, das Knockdown Center in New York, und die CHANEL Sammlung in Hamburg.

Bianca Kennedy (geb. 1989 in Leipzig) studierte freie Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in München und machte dort ihren Meisterschülerabschluss. Ihre Stop Motion Videos, Virtual Reality Experiences und Zeichnungen verschmelzen zu eigenwilligen verstörenden Rauminstallationen, die Körperlichkeit und menschliche Abgründe thematisieren. Mit großer formaler Bandbreite führen Kennedys Arbeiten tief in die Psyche des Menschen. Ihre Animationen gleichen Fieberträumen, die unterdrückte Triebe entlarven, und atmosphärisch verdichtet die Grenzen des menschlich Erträglichen untersuchen. Kennedys Arbeiten wurden in Museen, Galerien und Festivals gezeigt, darunter die Kunsthalle Baden-Baden, das Museum der bildenden Künste in Leipzig, das CCBB Rio de Janeiro, das LOOP Festival Barcelona und das Sundance Film Festival.