05.10.
Mi 11:00
Museum Ludwig
Führung

Gertsch. Täuschung und Illusion

Kunst+Kind. Mit Baby ins Museum Ludwig

05.10.
Mi 11:00
Museum Ludwig Führung

LEIDER AUSGEBUCHT!

5,- Euro für Mitglieder der freunde / 10,- Euro für Gäste
Teilnahmebestätigung ca. 1 Woche vorher

mit Ralf Ingo Kowalski

Bei dieser Kunst+Kind Führung begeben wir uns in das Reich der Illusion. Was auf den ersten Blick wie eine großformatige Fotografie aussieht, stellt sich bei näherer Betrachtung als akribisch gemaltes Porträt heraus. Der Schweizer Maler und Druckgrafiker Franz Gertsch gilt als Hauptvertreter des Fotorealismus. Seit den 1970er Jahre beeindruckt er mit fotorealistischen Gemälden, wie dem Werk „Maria schminkt Luciano“ (1975) im Museum Ludwig, das Publikum. Gertschs Arbeiten sind einerseits Zeitdokumente, andererseits stellen sie wichtige Fragen nach gesellschaftlicher Veränderung. Zusammen mit dem Kunstlehrer Ralf Ingo Kowalski schauen wir uns Gertschs Werk genauer an und erfahren Spannendes über die Arbeitsweise des Künstlers.

 

KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor.
Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

KUNST+KIND wird gefördert durch die q.beyond AG!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: familie@kunstfreunde.koeln

Bildcredits

Franz Gertsch, Marina schminkt Luciano, 1975, Acryl auf Baumwolle, 234 x 346,5 cm, Museum Ludwig, Köln, Inv.-Nr. ML 01264, Foto: Rheinisches Bildarchriv, rba_d000179