31.07.
Mi 10:00
Unterwegs
Reisen + Exkursionen

Modernes Bauen und eine Künstlerkolonie im Kölner Westen mit Dr. Thomas van Nies

Exkursion in Köln-Müngersdorf

→ Zur Veranstaltung anmelden

Stadtspaziergang durch Köln-Müngersdorf

Als „Mundestorp“ wird der Ort im Jahre 980 erstmals urkundlich erwähnt.
Im Mittelalter war Müngersdorf als sogenannte Herrlichkeit im Besitz des Kölner Stiftes St. Aposteln. Im Kernbereich um St. Vitalis dem Haus Fenger-Schöngen und den Kirchenhof ist ein dörflicher Charakter bis auf den heutigen Tag spürbar. Das von der Landwirtschaft geprägte Dorf bestand bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahezu unverändert. Durch die Anlage des Festungsgürtels 1870/1880 wurde Müngersdorf jedoch eng an die Stadt Köln angebunden und 1888 schließlich eingemeindet.

Ortsbildprägend sind neben der Kirche vor allem zahlreiche größere Hofanlagen sowie ehemalige Kleingehöfte und Landarbeiterhäuser.
Ab den 1920er Jahren setzte eine um den alten Ortskern gelagerte starke Bautätigkeit mit Villen und architektonisch besonderen Bauten ein.
Hervorzuheben sind ganz besonders die Häuser bedeutender Kölner Künstler und Architekten wie Riphahn, Marcks, Domizlaff, Ungers oder Haubrich, die auch hier lebten. Zudem wird mit dem „Haus ohne Eigenschaften“ und dem Bahnhof Belvedere großartige Architektur im Westen unserer Stadt vorgestellt.

  • Kosten p. P.: 21 € für Mitglieder; 31 € für Nichtmitglieder
  • Dauer ca. 1,5 Stunden

Etwa eine Woche vor der Exkursion bekommen Sie per Mail nähere Informationen zu Treffpunkt und Zeiten.
Mitglieder werden bei der Platzvergabe bevorzugt behandelt.

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich in der Geschäftsstelle:
b.tuernich@kunstfreunde.koeln
0221-257 43 24

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Sie nicht fotografiert werden möchten, sprechen Sie uns bitte direkt an, oder melden Sie sich via Mail.

Bildcredits

Ansicht Müngersdorf, Stadtkonservator/in, Amt für Denkmalschutz und Denkmalpflege