05.06.
Mi 10:30
Unterwegs
Reisen + Exkursionen

Neues Leben in alten Mauern. Zwischen F&G-Firmensitz und dem »Hacketäuer-Viertel« mit Dr. Thomas van Nies

Stadtspaziergang in Köln-Mülheim

→ Zur Veranstaltung anmelden

Mülheimer Geschichte(n)-der Mülheimer Norden

Die Verbesserung der Standortgunst Mülheims im 19.JH u.a. durch eine Schiffsbrücke und die Bündelung von Fernstraßen und Eisenbahn lassen den Ort zu einem Knotenpunkt werden, die Gewerbestadt wird zu einem Industrievorort. Am Rande Mülheims entstehen die Waggonfabrik van der Zypen und Charlier, das Walzwerk Böcking oder das Carlswerk, welches in Köln mit der Herstellung von Seilwaren begann. Felten und Guilleaume entwickelte sich zu einer Weltfirma und baute viele Werkswohnungen, die entfernt vom alten Ortskern eine eigene Gestaltung erfuhren.

Gediegene Fassaden an der Münsterer Straße, Siedlungen an der Sonderburger Straße oder der nahezu vollständig erhaltene, schmuckreiche Mietwohnbereiche um von-Sparr- und Hacketäuerstraße werden vorgestellt. Links und Rechts der Schanzenstraße sehen wir den Wandel großartiger Industriearchitektur hin zu neuen Nutzungskonzepten, z. B. am E-Werk oder dem Pagenstecher Gelände. Die Geschichte(n) der einst wohlhabenden Industriestadt werden in Gebäuden und Persönlichkeiten greifbar.

  • Kosten p. P.: 21 € für Mitglieder; 31 € für Nichtmitglieder
  • Dauer ca. 1,5 Stunden

Etwa eine Woche vor der Exkursion bekommen Sie per Mail nähere Informationen zu Treffpunkt und Zeiten.
Mitglieder werden bei der Platzvergabe bevorzugt behandelt.

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich in der Geschäftsstelle:
b.tuernich@kunstfreunde.koeln
0221-257 43 24

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Sie nicht fotografiert werden möchten, sprechen Sie uns bitte direkt an, oder melden Sie sich via Mail.

Bildcredits

©