13.01.22
Do 19:00
Wallraf, Stiftersaal
KunstBewusst, Vortrag

Pop Art avant la lettre: Das Kölner Stillleben von David Gilmour Blythe

Dr. Roland Krischel

→ Zur Veranstaltung anmelden

Als Sohn schottisch-irischer Einwanderer lebte David Gilmour Blythe (1815-1865) in Pittsburgh. Seine  gemalten Sozialsatiren trugen ihm den Ruf eines ‚amerikanischen Hogarth‘ ein. Das Stillleben im WALLRAF macht die Besitztümer eines amerikanischen Jungen zu einer Allegorie auf die Kindheit.
Viele der Objekte verkörpern eine ‚billige’ Populärkultur. Blythe beschwört kulturelle Teilhabe – wie der junge Andy Warhol, selbst Pittsburgher Einwanderersohn. Der Vortrag beleuchtet den Kontext sowie die literarischen und bildlichen Quellen des Gemäldes.

• Dr. Roland Krischel ist Leiter der Mittelalterabteilung im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. Zu seinen Forschungsgebieten gehören u.a. die Mediengeschichte der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Malerei (Köln, Venedig) sowie die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts (Max Ernst, Andy Warhol, Bill Viola).

Bildcredits

David Gilmore Blythe, Stillleben mit Kinderspielzeug, Öl auf Leinwand auf Holz aufgezogen, 30,7 x 38,8 cm, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Inv.-Nr. WRM 2924