20.09.23
Mi 13:00
Unterwegs
Reisen + Exkursionen

»Silber für Tsingtau« im Museum für Ostasiatische Kunst

Exkursion in Köln

20.09.23
Mi 13:00
Unterwegs Reisen + Exkursionen

„SILBER FÜR TSINGTAU“

Aus dem Nachlass des Bitburger Eisenbahningenieurs Heinrich Hildebrand (1855-1925) erbte das Museum für Ostasiatische Kunst ein bemerkenswertes Konvolut chinesischer Silberschmiedearbeiten der späten Qing-Dynastie. Heinrich Hildebrand wurde 1891 als kaiserlicher Baurat nach China entsandt und leitete später den Aufbau des Eisenbahnnetzes in der Provinz Shandong. Das gezeigte Tafelsilber stammt aus seiner Residenz in Tsingtau und unterscheidet sich vom traditionellen chinesischen Silber durch seine europäischen Gefäßformen. Die Dekore hingegen sind von der heimischen Gold- und Silberschmiedekunst inspiriert, die bis in die Tang-Dynastie (617-907) zurückreicht.

Silber wird in China seit der Östlichen Zhou-Dynastie (771 – 256 v.Chr.) zu Kunsthandwerk und Schmuck verarbeitet. Aus Gräbern bargen Archäologen gegossene Silberobjekte und kleinere Bronzeobjekte mit Silbereinlagen. Eine Silberschmiedekunst nach heutigem Verständnis, bei der gehämmertes Silber mittels Treibarbeit bearbeitet wird, entwickelte sich erst in der Tang-Dynastie (618-907). Sie geht auf kulturellen Austausch über die Seidenstraße mit den Sogden und Sassaniden in Zentralasien, sowie mit der koreanischen Silla-Kultur zurück. Im 18. Jahrhundert entstanden in Canton (heute Guangzhou) die ersten Silberobjekte für den Export nach Europa. Nach dem ersten Opiumkrieg (1839-1842) wurde das Exportsilber in den Vertragshäfen ein bedeutender Kunsthandwerkszweig.

Kosten p. P.: 25 € für Mitglieder; 35 € für Nichtmitglieder

Etwa eine Woche vor der Exkursion bekommen Sie per Mail nähere Informationen zu Treffpunkt und Zeiten.
Mitglieder werden bei der Platzvergabe bevorzugt behandelt.
Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich in der Geschäftsstelle:
b.tuernich@kunstfreunde.koeln
0221-257 43 24

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Sie nicht fotografiert werden möchten, sprechen Sie uns bitte direkt an, oder melden Sie sich via Mail.

Bildcredits

Drei Schalenfassungen, Silber, China, wohl Jiaozhou, Provinz Shandong, Qing-Dynastie, Guangxu-Periode, 1875–1908.
Nachlass P. Roesberg / H. Hildebrand.
© Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken