01.01.70 - 01.01.70
Führung

Stadtrundgang: Rund um das Wallraf & das Museum Ludwig

Dr. Susanne Rauprich

01.01.70 - 01.01.70
Führung

Titel: Rund um das Wallraf & das Museum Ludwig. Skulpturen im öffentlichen Raum
Was: Stadtrundgang des Arbeitskreises
Wann: Samstag, der 04.07.20 um 16.00 Uhr / Dauer: ca. 2 Stunden
Wo: Treffpunkt ist unter der Hohenzollernbrücke am linksrheinischen Rheinufer
Wie: max. 13 Teilnehmer, exklusiv für FREUNDE, kostenlos
Anmeldung unter: info@museumsfreunde-koeln.de

 

Auf diesem Spaziergang werden wir Brunnen, Denkmäler, Mahnmale sowie Dekorationen an öffentlichen Gebäuden sehen. Teils sind sie provozierend, irritierend oder auch einfach nur lustig. Sie können erinnern, ermahnen, erzählen, erfreuen oder auch Akzente setzen. Die Vielfalt der öffentlichen Skulpturen in Köln – rund um unsere Museen und den Dom – ist groß.

Wir beginnen unseren Rundgang an einem Mahnmal zu Opfern der Nationalsozialisten, das oft übersehen wird. Von da geht es hoch zum Museum Ludwig und wir werden uns anschauen, wie ein ganzer Platz zu einer Skulptur werden kann. Danach liegt eine Reihe von Brunnen auf unserem Weg. Dabei wird uns jeweils die Zeit der Entstehung besonders interessieren, das sie den Zusammenhang der Skulpturen mit der Kölner Stadtgeschichte verdeutlicht. So steht der Dionysosbrunnen im Zusammenhang mit dem Bau der Domplatte, der Taubenbrunnen zeugt von der Zeit des Wiederaufbaus der 50er Jahre in Köln und der Petrusbrunnen erzählt von der Vollendung des Kölner Doms. Auch der Heinzelmännchenbrunnen und der Jan-van-Werth-Brunnen sind historische Zeugnisse ihrer Zeit.

Neben Brunnen werden wir auch Statuen und Kunst am Bau betrachten, wie die Gaea von Gerhard Marcks, die Kaufhausfassade von Otto Piene oder das Mobile von George Rickey.

Wie wirken diese Skulpturen auf die Passanten, wie werden sie wahrgenommen?

Einfacher ist das bei Denkmälern zu berühmten Kölner Persönlichkeiten, wie Jupp Schmitz und Kardinal Frings. Aber wie ist das eigentlich mit Tünnes und Schäl?

Zum Abschluss der Tour, bei Groß St. Martin, werden wir erfahren, welche Verbindung es zwischen den Kölnern und der Mondlandung gibt.

∙ Die Teilnehmerzahl dieses Stadtrundganges ist auf maximal 13 Personen begrenzt, die Mindestabstände müssen gewahrt und die Maskenpflicht eingehalten werden! Bitte melden Sie sich zuvor verbindlich an. Aufgrund der aktuellen Sicherheitsbestimmungen können unsere Referenten leider keine unangemeldeten Interessenten berücksichtigen bzw. spontan mitnehmen. Wir bitten höflichst um Ihr Verständnis!