03.11.
Do 19:00
Wallraf
KunstBewusst, Performance

SUSANNA – Kriminalistische Tanztheaterperformance

Mit Bibiana Jiménez und Tanzkompanie

Die kriminalistische Tanzperformance SUSANNA begleitet und erweitert die im Wallraf Richartz-Museum geplante Ausstellung „Susanna – Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo“. Sie greift zentrale Motive der biblischen Erzählung von Susanna auf, die die Bildende Kunst jahrhundertelang verarbeitet hat und die in der Ausstellung gezeigt werden: Voyeurismus, Nötigung, sexuelle Gewalt, Verleumdung, die Ausnutzung institutioneller Macht. In einem Parcours verschieden inszenierter Räume werden die Motive der Erzählung mit tänzerischen und musikalischen Mitteln in lebendiges Geschehen verwandelt.

Die geplante Tanzperformance wird die Ausstellung in den Räumen des Museums und im Theater der Keller begleiten und den Themenkomplex der Susanna-Erzählung mit tänzerisch-performativen Mitteln erfahrbar machen. Voyeurismus (Bildmotiv: „Susanna im Bade“), Nötigung und handgreifliche Gewalt (Bildmotiv: „Susanna und die Alten“) und Verleumdung (Bildmotiv: „Susanna vor Gericht“) werden die zentralen Themen sein, der die Performance sich mit tänzerischen, musikalischen und räumlichen Mitteln nähert. Nach dem Besuch der Ausstellung wird das Publikum durch einen Parcours verschieden gestalteter „Räume“ geführt, in dem die Bildmotive sich in ein lebendiges Geschehen verwandeln. Hinter halbtransparenter Gaze, sperrigen Rissen oder Plexiglas nimmt es Szenen der Geschichte Susannas wahr. Die Sicht wird erschwert – das Publikum gerät selbst in die Position des Voyeurs, aber auch in die des Zeugen einer sexuellen Belästigung. Die Figur der Susanna wird verdreifacht und von zwei Tänzerinnen und einer Cellistin/ Sängerin dargestellt. Ein Tänzer und ein Musiker agieren als die „Alten“ bzw. Richter, als Belästiger und Verleumder, die institutionelle Macht ausnutzen. Es werden Figuren gezeigt, die es immer gab und noch heute gibt. Bilder sind statisch. Die kriminalistische Tanzperformance SUSANNA setzt das angeschaute Objekt der Frau in Bewegung, gibt ihr im Verlauf des Parcours eine Stimme und verwandelt sie in ein handelndes Subjekt.

Künstlerische Leitung der Tanztheaterperformance hat Bibiana Jiménez:
Bibiana Jiménez, Choreographin, geboren in Bogotá Kolumbien. Nach ihrem Studium der Psychologie und der Ausbildung in Modernem Tanz in Barranquilla, ging sie nach Bogotá wo sie Bühnentanz und Tanzkomposition an der ASAB (Akademie der Kunst Bogotá) studierte und eine Weiterbildung in Schauspiel, Tanzsprachen und Bewegungsanalyse anschloss. Ihre Choreographien widmen sich von Anfang an dem Thema der Frau und besonders der sozialen Gerechtigkeit von Frauen. Ihre erste Choreographie „Momentos“ zeigte sie 1996 im Museum für Allgemeine Kunst Barranquilla. 1998 gründete sie „Femina Tanztheater“ mit der Unterstützung des Kulturinstituts Bogotá (Kol.). In Deutschland setzte sie ihre choreographische Arbeit u.a. mit „Je…femme, la vie est une Chanson“ im Theater Bonn fort. 2019 realisierte sie mit XXTanzTheater ihre erste internationale Produktion „Sparkling bubbles“. Mit Künstlerinnen aus Kolumbien und Deutschland und aus verschiedenen Sparten: Tanz – Musik – Malerei – Video Kunst; kreierte sie ein Performance, die in Mapuka Museum Barranquilla- Kolumbien und im Wallraf-Richartz-Museum Köln gezeigt wurde. Im Jahr 2020 wurde sie für ihre Choreografie „Das eXXperiment“, mit dem Kölner Tanztheaterpreis ausgezeichnet: Produktion XX-TanzTheater in Kooperation mit Theater der Keller, Konzept / Choreographie / Ausstattung: Bibiana Jimenez, in der Tanzfaktur.

Wir freuen uns auf einen ereignisreichen Abend mit Ihnen!

  • Eintritt: Mitglieder kostenfrei (Gäste 4€, Ermäßigt 2€)
  • Keine Voranmeldung nötig
Bildcredits

Website XXTanztheater