19.03.
So 15:00
Unterwegs
Reisen + Exkursionen

Worldbuilding – Videospiele und Kunst im digitalen Zeitalter in der Julia Stoschek Collection Düsseldorf

jungekunsfreunde machen einen Ausflug

→ Zur Veranstaltung anmelden

15 Jahre Julia Stoschek Collection in Düsseldorf. Das feiert die private Institution der für ihre Sammlung zeitbasierter Kunst bekannten Wahl-Düsseldorferin mit einer großen Ausstellung unter dem Titel Worldbuilding. Videospiele und Kunst im digitalen Zeitalter. Als Kurator hat die Julia Stoschek Collection niemanden geringeres als Hans Ulrich Obrist eingeladen, den künstlerischen Leiter der Serpentine Gallery.

Von Einkanal-Videoarbeiten bis hin zu ortsspezifischen, immersiven und interaktiven Environments umfasst die Gruppenausstellung Worldbuilding mehr als dreißig Kunstwerke. Die Ausstellung deckt einen Zeitraum von den 1990er Jahren bis in die Gegenwart ab und untersucht, wie Künstler*innen sich mit Videospielen auseinandersetzten, ihre Ästhetiken aneignen oder sie direkt zur Kunstform machen.

Katharina Kloppe wird uns eine exklusive Führung durch die Ausstellung geben bei der wir den Arbeiten von u.a. Cao Fei, Jacolby Satterwhite und Ed Atkins aber auch welchen einer älteren Genration, wie etwa Harun Farocki, begegnen werden.

Wir treffen uns um 14:50 Uhr vor der Julia Stoschek Collection in der Schanzenstraße 54, 40549 Düsseldorf.
Mehr Informationen folgen in kürze.

Bildcredits

Keiken, PLAYER OF COSMIC REALMS, 2022, interaktive Installation, unbegrenzte Dauer, Farbe, Ton, Dimensionen variabel. Bestehend aus: Keiken, The Life Game, 2021, Mehrkanal-Videospiel, unbegrenzte Dauer, Farbe, Ton; Keiken, Bet(a) Bodies, 2021-2022, tragbare haptische Gebärmutter, digitale Audiodatei, 9’12“, Ton, Silikon, LED-Licht, Minicomputer, Haptik, AMP. Installationsansicht, WORDLBUILDING, JSC Düsseldorf. Foto: Alwin Lay, Köln.