15.11.
Mo 19:00
Museum Ludwig, Kinosaal
Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", KunstBewusst, Vortrag

Zu Sprachen finden

Dr. Doron Rabinovici

→ Zur Veranstaltung anmelden

Dieser KunstBewusst-Termin findet dieses Mal an einem Montagabend statt!

In „Zu Sprachen finden“ erkundet Doron Rabinovici, wie vielfältig Sprache von Anfang an ist und wie unterschiedlich die eigene Identität erfahren werden kann. Wie er hervorhebt, war Deutsch für ihn nie eine selbstverständliche Sprache. Er erlernte sie, nachdem er mit seiner Familie aus Tel Aviv nach Österreich übersiedelte. Rabinovici schreibt: „Ich war eines jener Judenkinder, die es eigentlich gar nicht mehr geben konnte“. Seine Herkunft, so stellt er fest, war die Erinnerung: „Sollte nicht wieder ausgelöscht werden, was die Meinen und mich ausmachte, so musste ich zur Sprache bringen, was sie mir verschlug.“

• Dr. Doron Rabinovici, in Tel-Aviv geboren, lebt in Wien, ist Autor und Historiker. Seine Publikationen umfassen u.a.: Andernorts (Roman, Suhrkamp, 2010), Die Ausserirdischen (Roman, Suhrkamp, 2017), Instanzen der Ohnmacht: Wien 1938-1945. Der Weg zum Judenrat (Jüd.Verlag, 2000), „Die letzten Zeugen“ (Projekt mit Überlebenden von Doron Rabinovici und Matthais Hartmann, Burgtheater, 2013), „Alles kann passieren!“: Ein Polittheater von Doron Rabinovici nach einer Idee von Florian Klenk, Burgtheater, 2018). Seine Auszeichnungen umfassen u.a.: Clemens-Brentano-Preis (2002), Jean-Améry-Preis (2002), Anton-Wildgans-Preis (2010), Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln (2015).

Bildcredits

Foto: Dr. Doron Rabinovici, Fotograf: © Lukas Beck