Führungen

Die Sonderausstellungen des Wallraf und des Museum Ludwig zeigen eine Bandbreite von der Kunst des Mittelalters, über Barock, Kunst der Moderne und des 20. Jahrhunderts bis hin zu zeitgenössischer Kunst – immer wieder in großen und kleineren Ausstellungsprojekten. Das ermöglicht den Besucher*innen auf vielfältige Weise sowohl die Auseinandersetzung mit Kunst als auch ihren Genuss. Und die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt.

Ihre Filter
Alle Löschen
Filter
Wann?
  • September
  • Oktober
  • November
  • Vormittags
  • Mittags
  • Abends
Initiative
  • KunstBewusst
  • Arbeitskreis
  • jungekunstfreunde
  • job&kunstfreunde
  • familie&kunstfreunde
Wo?
  • Unterwegs
  • Museum Ludwig
  • Wallraf
  1. 22.09.
    Öffentliche Führung des Arbeitskreises der FREUNDE (kostenfrei). Teilnahme nach vorheriger Anmeldung über E-Mail an: info@kunstfreunde.koeln
  2. 23.09.

    Jan van Eyck, Genter Altar, 1432, Öl auf Holz, Sint Baafs Kathedraal, Ausschnitt mit Lamm Gottes nach der Restaurierung, ©www.lukasweb.be – Art in Flanders, Foto: KIKIRPA.

    Los geht es um 17.00 Uhr mit exklusiven Führungen unter dem Titel „Geheimnisse der Maler im Mittelalter!“ zu Werken des 15. Jahrhunderts für Studierende unter 28 Jahren. Um 19.00 Uhr schließt der Vortrag „Van Eyck. Eine optische Revolution“ von Till Holger Borchert (Direktor der Museen Brügge) anlässlich der Kooperation mit Visitflanders & der Ausstellung an. Zwischendurch können wir uns bei Snacks und belgischem Bier stärken und austauschen.

  3. 26.09.

    Öffentliche Führung des Arbeitskreises der FREUNDE (kostenfrei).

    Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke des jeweiligen Museums. Bitte beachten: Die Gruppengröße ist aktuell auf 9 Personen beschränkt. Wir bitten um Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden.

    Um diesen und weitere, allgemein gültige Vorteile einer Mitgliedschaft nutzen zu können, ist eine Mitgliedschaft auch ganz bequem online zu beantragen. Mit Beginn der 2. Jahreshälfte verringert sich zudem der Mitgliedsbeitrag um 50 Prozent. Sollte bereits eine Mitgliedschaft bestehen, gibt es außerdem die Möglichkeit, Mitgliedschaften zu einem vergünstigten Preis zu verschenken und die nächste Veranstaltung gemeinsam zu genießen.

  4. Öffentliche Führung des Arbeitskreises der FREUNDE (kostenfrei).

    Die Anmeldung zu der Führung erfolgt vor Ort an der Infotheke des jeweiligen Museums. Bitte beachten: Die Gruppengröße ist aktuell auf 9 Personen beschränkt. Wir bitten um Verständnis, dass bei großer Nachfrage unsere ordentlichen Mitglieder bevorzugt werden.

    Um diesen und weitere, allgemein gültige Vorteile einer Mitgliedschaft nutzen zu können, ist eine Mitgliedschaft auch ganz bequem online zu beantragen. Mit Beginn der 2. Jahreshälfte verringert sich zudem der Mitgliedsbeitrag um 50 Prozent. Sollte bereits eine Mitgliedschaft bestehen, gibt es außerdem die Möglichkeit, Mitgliedschaften zu einem vergünstigten Preis zu verschenken und die nächste Veranstaltung gemeinsam zu genießen.

  5. 02.10.

    Galerie-Hopping

    Unterwegs in Kölner Innenstadt

    Crossover, Führung, Kunst & Cocktail

    Kunstgalerien in Köln haben eine lange Tradition. In den 1980er Jahren galt Köln neben New York als eine der bedeutendsten Kunstmetropolen der Welt. Wie sieht es heute um die Ausstellungsorte außerhalb der öffentlichen Museen aus? Was treibt die Galerie-Inhaber*innen in Köln aktuell an? Wie wird man eigentlich Galerist*in und kann man sich ein Kunstwerk zuhause erst einmal probehängen lassen, bevor die Kaufentscheidung fällt? All das und mehr wollen wir an einem Samstagnachmittag bei unserem Galerie-Hopping mit Euch gemeinsam herausfinden.

  6. Frans Snijders, Stilleben mit Geflügel und Wildschweinkopf, 1614, Öl auf Leinwand, 156 x 218 cm, Köln, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, WRM 2894, Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c004210.

    Der in Antwerpen geborene Maler Frans Snijders ist vor allem für seine großformatigen Stillleben sowie seine Jagd-, Markt- und Küchen-Szenen bekannt. Der Flame galt als einer der besten Tiermaler seiner Zeit. Er malte Singvögel, Hummer und Löwen mit einer verblüffenden Behandlung der Oberfläche. Felle und Gefieder vermochte Snijders so wiederzugeben, dass man als Betrachter*in ihre Stofflichkeit zu fühlen glaubt.

  7. 07.10.

    Detail: Raising the Flag on Iwo Jima, Foto: Joe Rosenthal

    Das „Portable War Memorial“ von Kienholz aus dem Jahr 1968 verweist auf ein historisches Ereignis während des Zweiten Weltkriegs. Gemeinsam mit Peter Rockenbach wollen wir der Kritik des Künstlers nachgehen und daneben weitere interessante Details des sicherlich hochaktuellen Werks ergründen!

  8. 20.10.

    Foto: Stefan Bücher, Ansicht der Arbeit ,,Muybridge‘‘, 2021

    Ob monumentale Stahlquader, filigrane Stelen, geheimnisvoll schimmernde Steinblöcke oder faszinierend bearbeitete Eichenholzstämme – der Schlosspark Stammheim bietet dem Publikum inmitten des alten Baumbestandes eine große Auswahl an Überraschungen!

  9. 20.10.

    Peter Paul Rubens, Juno und Argus, um 1610, Detail, Öl auf Leinwand, 249 x 296 cm, Köln, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Gemäldesammlung, Inv.-Nr. WRM 1040, Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c002830

    Einer der bekanntesten Barockmaler Peter Paul Rubens (1577 – 1640) ist im Wallraf gleich mit mehreren großformatigen Werken vertreten. Beeindruckend sind nicht nur die Maße seiner Gemälde, sondern vor allem die gekonnte Darstellung von Stofflichkeit und Oberfläche. Maria Ostritz, wissenschaftliche Volontärin am Wallraf, verrät uns bei dieser Führung, worin die Virtuosität des flämischen Meisters besteht und welche Maltechniken Rubens beispielsweise bei der Darstellung des Inkarnats, der menschlichen Haut, verwendete.

  10. 30.10.

    Hafenstraße 14a, Köln. Foto: Dr. Susanne Rauprich (Arbeitskreis der freunde)

    In der Kölner Innenstadt begegnen wir auf Schritt und Tritt der tausendjährigen Geschichte!

  11. 03.11.

    Heinrich Hoerle, Fastnacht (Masken), 1929, Öl auf Leinwand,
    68,5 x 95,5 cm, Köln, Museum Ludwig, Inv.-Nr. ML 76/2776,
    Rheinisches Bildarchiv Köln, Foto: Britta Schlier,
    Reproduktions-Nr: rba_d018624

    Anfangs gehörte der experimentierfreudige Kölner Künstler Heinrich Hoerle (1895 – 1936) noch der Kölner DADA Gruppe um Max Ernst und Hans ARP an. In der 1920er Jahren gründete er mit anderen Künstlerkolleg*innen die KÖLNER PROGRESSIVEN, die politisch und gesellschaftlich wirken wollten. Hoerles Werke im Museum Ludwig entfalten auf ganz eigene Weise ein Bild vom Menschen in dieser Zeit. Mit der Kunstvermittlerin Kirsten Müller-Frank wollen wir in das Köln, der nicht immer so goldenen 20er Jahre, eintauchen.

→ alle Veranstaltungen
Bildcredits

XVI. Kunstnacht, „Tanz im Glanz“(2020), Foto: Christian Weeke.