Alle Termine

Ihre Filter
Alle Löschen
Filter
Was?
  • KunstBewusst
  • Vortrag
  • Reisen + Exkursionen
  • Arbeitskreis
  • Führung
  • Get-together
  • Stadtrundgang
  • Freunde Exklusiv
  • Seminar
  • Sonderausstellungen
  • Kunstspäti
  • Podiumsdiskussion
  • Crossover
  • Workshop
  • Kunstnacht
Wann?
  • Juni
  • Juli
  • August
  • Vormittags
  • Mittags
  • Abends
Initiative
  • Arbeitskreis
  • familie&kunstfreunde
  • jungekunstfreunde
  • job&kunstfreunde
Wo?
  • Wallraf
  • Unterwegs
  • Museum Ludwig
  1. 13.06.

    Rembrandt, Selbstbildnis, 1640, Öl/Leinwand, 102 x 80 cm, London, National Gallery // Albrecht Dürer, Selbstbildnis, 1498, Öl/Holz, 52 x 41 cm, Madrid, Museo del Prado //  Foto Volker Manuth: Rein Wieringa

    Wie kein anderer Künstler war es Albrecht Dürer, der Rembrandt zeitlebens als Quelle und Anregung diente. In vielen seiner Werke manifestiert sich sein anhaltendes Interesse an der Graphik und Malerei des Nürnbergers. Auch bei der Ausbildung seiner Schüler bediente Rembrandt sich der vorbildhaften Wirkung seines bedeutenden Künstlerkollegens des 16. Jahrhunderts. Rembrandt verweist in zahlreichen seiner Werke auf die Tradition einer nordalpinen Malerschule mit Hinweisen auf Dürer als  einem der wichtigsten Gründer.

  2. Fondation Beyeler 3 © Basel Tourismus

    Vitra Design Museum in Weil am Rhein © Basel Tourismus

    Basel Rathaus © Pixabay

    Kunstreise nach Basel: Bereisen sie mit den freunde(n) das abwechslungsreiche Basel. Herr Juraschek-Eckstein M.A. zeigt Ihnen die schönsten und angesagtesten Ecken der Kunst in Basel. Gemeinsam besuchen die u.A. die Art Basel, das Kunstmuseum Basel, Foundation Beyeler, das Museum Tinguely oder das Vitra Design Museum.

  3. 16.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  4. Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  5. 19.06.

    Georges Braque, Verre, violon et papier a musique, 1912, Öl und Kohle auf Leinwand, 64,5 x 91,5 cm, Museum Ludwig, Köln, Inv.-Nr. ML 67/3144, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023, Foto: © Rheinisches Bildarchiv Köln, Sabrina Walz, 2011, rba_d039988. Das Werk ist Bestandteil der Führung.

    LEIDER AUSGEBUCHT (Alle Zusagen sind per E-Mail rausgegangen, solltest Du Dich angemeldet, aber keine Benachrichtigung erhalten haben, so schaue bitte in den Spam-Ordner. Manchmal landen unsere Mails dort.)

    5,- Euro für Mitglieder der freunde / 15,- Euro für Gäste

    mit Jessica Hartmann 

    Der Kubismus ist sicherlich eine der rätselhaftesten künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts. Ausgehend von den Arbeiten Pablo Picassos und Georges Braque entsteht um 1907 in Paris eine völlig neue Art der Darstellung, die die Realität zu fragmentieren und rekonstruieren scheint und revolutioniert die traditionelle Auffassung von Form und Raum.

    Die Zeit des Kubismus war geprägt von sozialen und politischen Umbrüchen, die auch die Kunstwelt beeinflussten. Die Künstler des Kubismus suchten nach neuen Ausdrucksformen, um die Komplexität ihrer Zeit widerzuspiegeln und traditionelle Vorstellungen von Kunst herauszufordern. Dabei schufen sie Werke mit multiplen Perspektiven und ein völlig neues Verständnis von Raum.
    Aber der Kubismus beschränkt sich nicht nur auf Gemälde. In den Skulpturen von Künstlern wie Jacques Lipchitz und Alexander Archipenko sehen wir die gleiche experimentelle Herangehensweise. Durch Fragmentierung und Abstraktion schufen diese Künstler Werke, die die Grenzen der dreidimensionalen Kunst neu definierten.

    Wir freuen uns in dieser Kunst+Kind gemeinsam mit Euch die kreative Kraft des Kubismus zu entdecken!

    KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
    In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor.
    Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

    KUNST+KIND wird gefördert durch die q.beyond AG!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: familie@kunstfreunde.koeln

  6. © Kröller-Müller Museum im Hoge Veluwe National Park, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kr%C3%B6ller-M%C3%BCller_Museum_im_Hoge_Veluwe_National_Park,_Otterlo_-_panoramio_%286%29.jpg

    © VAN-GOGH-GALERIE, https://krollermuller.nl/de/van-gogh-galerie

     

    Besuch des Kröller-Müller Museums mit Sammlungshighlights & Skulpturenpark

  7. 19.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  8. 19.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  9. 22.06.

    Ausschnitt Foto (c) Thomas Schaekel (Text hinzugefügt)

    Tauch ein in die geheime Welt der Lindgens-Fabrik in Köln-Mülheim, einem Ort voller Kreativität und geschäftiger Betriebsamkeit, wo Kunst und Gewerbe Hand in Hand gehen.

    Unsere Tour durch dieses einzigartige Industriedenkmal gibt dir die seltene Gelegenheit, die vielseitigen Facetten dieses historischen Standorts zu erkunden.

    Die Lindgens-Fabrik, ehemals ein Zentrum der Farbenproduktion und heute ein Treffpunkt für Künstler*innen und Unternehmen birgt Geschichten und Perspektiven, die weit über das übliche Stadtbild Kölns hinausgehen.

    Sie befindet sich in einem historisch bedeutsamen Industriegebiet in Köln, direkt neben der Deutz AG, wo der erste kommerziell erfolgreiche Verbrennungsmotor, der Ottomotor, entwickelt und gebaut wurde. Diese unmittelbare Nähe zu einem der wichtigsten Meilensteine der Industriegeschichte verleiht dem Standort eine besondere industrielle Relevanz. Hier spiegelt sich die innovative Dynamik der industriellen Revolution in Deutschland wider, die bis heute nachwirkt.

    Triff mit uns die faszinierenden Menschen, die heute in der Lindgens-Fabrik arbeiten.

    Wir führen dich durch die altehrwürdigen Hallen, in denen heute kreative Ateliers und moderne Geschäftsräume nebeneinander existieren. Lass dich überraschen von der Vielfalt und Energie dieses weniger bekannten, aber faszinierenden Teils von Köln.

    Die Tour bietet nicht nur spannende Einblicke in die Arbeitswelten der dortigen Kreativen und Unternehmer*innen, sondern auch die Chance, dich mit anderen Kunst- und Kulturbegeisterten auszutauschen.

    Das Pförtnerhaus der Lindgens-Fabrik, das einst als Eingang und Überwachungspunkt für die historische Industrieanlage diente, hat nun eine neue Bestimmung als Café gefunden, in dem Jenny und Mario uns im Anschluss an unsere Tour mit Snacks und Getränken versorgen.

    Verpasse nicht die Gelegenheit, Mülheim von einer ganz neuen Seite zu entdecken. Wir freuen uns auf einen inspirierenden Tag mit dir!

    Teilnahme 5€, für Mitglieder kostenfrei

     

    Die Kulturspur
    Erkundet mit uns die Kölner Veedel, wo sich die jungen Kreativen tummeln. Ob Mode, Manufaktur oder klassische Galerie – unsere Kulturspur-Stationen lassen Euch Köln und seine Kunst- und Kulturszene besser kennenlernen.

  10. 23.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  11. 23.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  12. 28.05. - 25.06.

    Antonio Canal, gen. Canaletto, Canal Grande in Venedig, Blick nach Norden, aus der Nähe der Rialto-Brücke, 1741/43, Öl auf Leinwand, 73x129cm, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. © Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln.

     

    Der Männlichkeit auf der Spur – in diesem Seminar gehen Sie gemeinsam mit Dr. Susanne Rauprich auf Spurensuche in den Sammlungen der beiden Museen

  13. 26.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  14. 26.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  15. 30.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  16. 30.06.

    Wie wäre es mit einer Führung, die durch geschulte Referent*innen durch die Sammlungen und Sonderausstellung spannende Hintergrundinformationen bietet? Die Mitglieder der Freunde haben immer freien Eintritt!

  17. Peter Lely, Bildnis des Everhard Jabach, Öl auf Leinwand, 124 x 105 cm, Detail, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln, Inv.-Nr. WRM 1042, © Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_d033302

    Zusagen erfolgen 1 Woche vorher.

    5,- Euro für Mitglieder der freunde / 15,- Euro für Gäste

    mit Hanna Knölke 

    Röcke, Rüschen, Strümpfe und Hüte. Die Mode des Barock ist alles andere als langweilig. Vor allem die Herrenmode fällt, aus zeitgenössischer Perspektive, durch die vielleicht untypische Wahl des Rockes auf. Doch im Barock sind Röcke und Strümpfe unfassbar modisch.

    Gemeinsam wollen wir uns ausgewählten Sujets widmen, die Männer in Röcken präsentieren und die Herrenmode einmal genauer betrachten. Wir wollen aber auch diskutieren, wieso der Rock aus heutiger Perspektive als typisch weiblich gilt, wo doch die Herren des Barock bewiesen haben, wie schick ein Mann im Rock sein kann.

     

    KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
    In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

    KUNST+KIND wird gefördert durch die q.beyond AG!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: familie@kunstfreunde.koeln

  18. 04.07.

    Claude Monet: Verschneite Getreideschober in der Sonne, 1891, Öl auf Leinwand, 65 x 100 cm, Sammlung Hasso Plattner // Portärtfoto Dr. Daniel Zamani: David von Becker

     

    Worum geht’s?

    In der Genese des Impressionismus spielte die Praxis der Freilichtmalerei eine herausragende Rolle.  Dabei arbeiteten die Künstler nicht mehr nur in freier Natur, um kleinformatige Skizzen anzufertigen und diese später als Gedächtnisstützen für im Atelier und bei künstlichem Licht ausgeführte Kompositionen zu verwenden. Stattdessen wurden die Gemälde unmittelbar vor dem Motiv selbst und oft in beachtlicher Schnelligkeit und in nur wenigen Malsitzungen angefertigt. Auf technischer Ebene war diese Entwicklung von praktischen Neuerungen wie der Einführung von wiederverschließbaren Tubenfarben sowie der Erfindung der tragbaren Staffelei begünstigt worden. Darüber hinaus bot das ab den 1840er-Jahren rapide wachsende Schienennetz den in Paris ansässigen Malern schnellen und kostengünstigen Zugang zu einer Vielzahl unterschiedlichster Topografien. Die en plein air entstandenen Gemälde bestechen durch ihr helles Kolorit und ihre dynamische Pinselführung und begeistern auch heute noch mit ihrem Eindruck von Unmittelbarkeit und Frische. Der Vortrag beleuchtet die Kunst des Impressionismus mit einem besonderen Fokus auf den großen Vorreiter der Freilichtmalerei, Claude Monet (1840-1926).

    Wer ist unser Gast? 

    Daniel Zamani (*1986) studierte Kunst- und Architekturgeschichte an der University of Cambridge sowie Museologie an der École du Louvre in Paris. Von 2015 bis 2017 arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Volontär, dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Städel Museum in Frankfurt am Main, wo er gemeinsam mit Felix Krämer die großangelegte Sonderausstellung Matisse – Bonnard. Es lebe die Malerei! (2017/18) kuratierte. 2018 erfolgte der Wechsel an das Museum Barberini in Potsdam, wo er neben Ausstellungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts auch als Sammlungsleiter für die Hasso Plattner Collection zuständig ist. Zu den Ausstellungen, die Daniel Zamani am Museum Barberini betreut bzw. betreut hat, gehören die Projekte Farbe und Licht. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross (2018/19), Monet. Orte (2020), Die Form der Freiheit. Internationale Abstraktion nach 1945 (2022), Surrealismus und Magie. Verzauberte Moderne (2022/23) sowie Maurice de Vlaminck. Rebell der Moderne (ab September 2024). Am Munchmuseet in Oslo war er darüber hinaus 2022 als Gastkurator für die Umsetzung der Ausstellung The Shape of Freedom verantwortlich.

    Eintritt: Für Mitglieder der freunde kostenfrei. Gäste 4 €, Studierende 2 € 

    Keine Voranmeldung notwendig!

  19. 04.07.

    Chargesheimer, Unter Krahnenbäumen, Köln, 1958, Gelatinesilberpapier, 17,9 x 29,8 cm, Museum Ludwig, Köln, Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln, rba_d049061.

    Zusagen erfolgen ca. 1 Woche vor der Führung.

    5,- Euro für Mitglieder der freunde / 12,- Euro für Gäste
    inklusive Lunchtüte!

    mit Barbara Engelbach

    Am 19. Mai 2024 wäre der Kölner Fotograf Chargesheimer (1924–1971) einhundert Jahre alt geworden. Das Museum Ludwig zeigt aus diesem Anlass rund fünfzig seiner Werke im Fotoraum, darunter Fotografien aus seinen bekannten Büchern „Cologne intime“ und „Unter Krahnenbäumen“. Es war sein Auftrag, repräsentative Bilder des Wiederaufbaus der kriegszerstörten Stadt zu machen, und gleichzeitig das alltägliche Leben der Kölner einzufangen. Dabei präsentierte Chargesheimer Fotografien, die einen ungewöhnlichen und direkten Blick auf das Alltagsleben boten.

    Wir freuen uns, bei dieser Kunst+Pause in einer Kurzführung durch die Kuratorin Barbara Engelbach die Präsentation zu entdecken.

    job&kunstfreunde richtet sich an alle jungen Berufstätigen zwischen 28 und 50 Jahren, die durch Führungen oder in Künstler*innengesprächen, bei Sammler*innenbesuchen sowie Kurator*innenführungen den Kopf vom Stress befreien und mit neuen Ideen füttern möchten! Unser Programm ist außergewöhnlich und öffnet Euch so manche Tür der Kölner Kunst- und Kulturszene!

    job&kunstfreunde wird gesponsert von Viega!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: job@kunstfreunde.koeln

  20. 04.07.

    Wann wart ihr das letzte Mal in der ständigen Sammlung des Wallraf-Richartz-Museum oder des Museum Ludwig?

    Wir alle kennen die Situation: Wenn eine neue Sonderschau eröffnet, strömen wir mit viel Begeisterung ins Museum, nehmen uns Zeit für die einzelnen Kunstwerke und tauschen uns im Anschluss mit unseren Freund*innen über die Ausstellung aus. Nach all den gesammelten Eindrücken bleibt dann nur selten Zeit für die restlichen Räume des Museums und das, obwohl die ständigen Sammlungen einiges zu bieten haben. Mit unserer Homecoming-Reihe möchten wir das aktiv angehen. Daher treffen wir uns jeden ersten Donnerstag im Monat in einem der beiden Häuser, um mit euch die Sammlungen zu erkunden und in einen ungezwungenen Austausch zu treten.

    Du brauchst für unsere Veranstaltungen kein Vorwissen, erst recht nicht für Homecoming. Dein Interesse, neue Eindrücke zu sammeln und mit einer Gruppe kunstbegeisterter Menschen durchs Museum zu schlendern, reichen völlig aus. Denn Homecoming ist der SafeSpace des Museumsbesuchs, bei dem wir von der Projektleitung euch inhaltlich zur Seite stehen und versuchen, eure Fragen zu beantworten und euch mit dem ein oder anderen Insiderwissen auszustatten.

    Homecoming ist für Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder frei!

    Wo findest du uns?

    Unser kleines Get-together startet immer im Museumsfoyer. Verfehlen kannst du uns dabei nicht, denn du erkennst uns an unserem Aufsteller. Du bist schon früher da? Dann komm gerne zu uns, wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

    Neu hier?

    Du bist neu bei jungekunstfreunde oder kennst einfach noch niemanden? Kein Problem! Wende Dich einfach an uns und wir integrieren Dich gerne in die Gruppe. Du erkennst uns an den Namenschildern.

  21. 06.07.

    What’s New?

    KHM-Rundgang 2024

    Führung, Reisen + Exkursionen, Stadtrundgang

    Foto: Dörthe Boxberg

    Zusagen erfolgen per E-Mail ca. 5 Tage vor dem Rundgang.

    Kosten: gratis für Mitglieder der freunde / 5 € für Gäste
    Dauer: ca. 1,5  – 2 Std.

    Viel zu entdecken gibt es, wenn die Kunsthochschule für Medien ihre Türen öffnet und zu ihrer traditionellen Jahresausstellung mit Filmprogrammen, Lesungen, Performances und Konzerten einlädt. Gezeigt werden Werke von Studierenden und Diplomand*innen des Studiengangs Mediale Künste. Darüber hinaus bieten Ateliers und Labore Einblicke in künstlerische Prozesse und Seminarergebnisse. Der gewohnte Parcours entlang des Filzengrabens in der Kölner Altstadt wird dieses Jahr erweitert um das neue Hauptgebäude der KHM am Heumarkt 14, in dessen Erdgeschoss sich neue, großzügige Ausstellungsflächen befinden.

    Mit Heike Ander, der Referentin für Ausstellungen und Kooperationsprojekte an der KHM, flanieren wir durch die Ausstellungen und schauen, was die kreativen Köpfe in Köln im vergangenen Semester hervorgebracht haben!

     

    job&kunstfreunde richtet sich an alle jungen Berufstätigen zwischen 28 und 50 Jahren, die durch Führungen oder in Künstler*innengesprächen, bei Sammler*innenbesuchen sowie Kurator*innenführungen den Kopf vom Stress befreien und mit neuen Ideen füttern möchten! Unser Programm ist außergewöhnlich und öffnet Euch so manche Tür der Kölner Kunst- und Kulturszene!

    job&kunstfreunde wird gesponsert von Viega!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: job@kunstfreunde.koeln

  22. 11.07.

    >>Hier geht es zum Vorverkauf
     
    Mitglieder der freunde – gratis, Gäste zahlen 11 €, erm. 7 € (an der Abendkasse)

    Unter dem Titel „Give Me Paradoxe or Give Me Death” zeigt das Museum Ludwig noch bis zum 11. August in einer umfangreichen Einzelausstellung die Kunst Roni Horns. Als eine Art Weiterentwicklung der berühmten Worte des Freiheitskämpfers Patrick Henry „Give me Liberty, or give me Death!“ betont Roni Horn so ihre Affinität für alles Paradoxe. Dafür verarbeitet sie in ihren Werken dualistische Konzepte, erzählt von Kontinuitäten und spielt mit Widersprüchlichkeiten, die den Status quo in Frage stellen. Was das genau bedeutet, möchten wir mit euch bei unserem nächsten Kunstspäti am gemeinsam herausfinden.

    Inspiriert durch die großartigen Exponate der Ausstellung könnt ihr euch neben dem abwechslungsreiches Führungsprogramm auch auf geführte Meditationen, eine Silent Discussion und andere Sonderaktionen im Foyer freuen. Bei einem kühlen Getränk könnt ihr so neue Kontakte knüpfen oder auf alte Bekannte treffen – für den passend Beat sorgt ein*e DJ.

     

    Was ist ein Kunstspäti?

    Seit Oktober 2015 bieten jungekunstfreunde und job&kunstfreunde den Kunstspäti an, ein Veranstaltungsformat, welches es unseren Gästen ermöglicht, die Häuser auch nach den regulären Öffnungszeiten zu besuchen. Einmal im Quartal, meist am dritten Donnerstag des Monats, bespielen wir abwechselnd das Wallraf-Richartz-Museum oder das Museum Ludwig von 18:00 – 22:00 Uhr. Bei unseren Kunstspätis gibt es ein buntes Programm aus Kurzführungen und Mitmachaktionen, nebst Getränken und Musik im Museumsfoyer.

    Save the date – der letzte Späti-Termin im Jahr 2024
    12. Dezember 2024: Fluxus. What’s HAPPENING now? @Museum Ludwig

  23. 11.07.

    Keyvisual zu: „Das Geheimnis der Meister: Max Liebermann“ (3sat); Gemälde: Max Liebermann, Die Rasenbleiche, 1882, Öl auf Leinwand, 109 x 173 cm, Erworben 1954, Inv. Nr. WRM 2939

    Das Gemälde „Die Rasenbleiche“ von Max Liebermann von 1882 birgt ein Geheimnis: Wie wurde aus dem Genre- ein Landschaftsbild? Dieser Frage geht die vierte Folge der fünfteiligen 3sat-Reihe „Das Geheimnis der Meister“ nach. Mithilfe modernster Technik recherchiert ein Team von Expertinnen und Experten die Entstehungshintergründe des Gemäldes, und der Kunstmaler Tim Ernst versucht sich an der perfekten Kopie des Werkes. Die Folge wurde im Wallraf-Richartz-Museum Köln aufgezeichnet.

  24. Du wolltest immer schon einen Blick hinter die Kulissen des Museums werfen, verstehen wie der Museumsalltag wirklich aussieht und in Räume gelangen, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind? Dann bist du hier genau richtig!

    Bei Backstage treffen wir die Mitarbeiter*innen des Wallraf-Richartz-Museums und des Museum Ludwig in ihrem täglichen Arbeitsumfeld. Mit exklusiven Einblicken und lustigen Anekdoten lernen wir so die verschiedenen Berufsfelder im Museum kennen. Von der Museumsdirektion bis zum Sicherheitspersonal möchten wir mit euch alle Bereiche der Museumsarbeit entdecken.

    Im Juli werden wir einen Einblick in die Arbeit von Marcin Mamiak erhalten. Er ist Wachdienstleiter im Wallraf-Richartz-Museum und daher stets mit allen Fragen rund um die Sicherheit beschäftigt. Wie ein Tag im Museum als Wachdienstleiter abläuft, worauf er in seinem Arbeitsalltag so alles achten muss und in welchen Situationen er vielleicht schon mal die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hat, können wir mit ihm gemeinsam am 23. Juli herausfinden.

    Für Mitglieder der freunde frei // für Nicht-Mitglieder 5€.

  25. 15.03. - 28.07.

    Alexandre Cabanel,
    Geburt der Venus,
    1863, Öl auf Leinwand,
    Musée d’Orsay, Paris
    © Foto: bpk | RMN – Grand Palais | Hervé Lewandowski

    Mit faszinierenden Leihgaben aus berühmten Häusern wie dem Louvre, Musée d’Orsay, Prado, Getty Museum, MET und der National Gallery in Washington zeichnet das Wallraf den spannenden Weg der französischen Malerei vom Salon bis zum Impressionismus nach.

  26. 01.08.

    Wann wart ihr das letzte Mal in der ständigen Sammlung des Wallraf-Richartz-Museum oder des Museum Ludwig?

    Wir alle kennen die Situation: Wenn eine neue Sonderschau eröffnet, strömen wir mit viel Begeisterung ins Museum, nehmen uns Zeit für die einzelnen Kunstwerke und tauschen uns im Anschluss mit unseren Freund*innen über die Ausstellung aus. Nach all den gesammelten Eindrücken bleibt dann nur selten Zeit für die restlichen Räume des Museums und das, obwohl die ständigen Sammlungen einiges zu bieten haben. Mit unserer Homecoming-Reihe möchten wir das aktiv angehen. Daher treffen wir uns jeden ersten Donnerstag im Monat in einem der beiden Häuser, um mit euch die Sammlungen zu erkunden und in einen ungezwungenen Austausch zu treten.

    Du brauchst für unsere Veranstaltungen kein Vorwissen, erst recht nicht für Homecoming. Dein Interesse, neue Eindrücke zu sammeln und mit einer Gruppe kunstbegeisterter Menschen durchs Museum zu schlendern, reichen völlig aus. Denn Homecoming ist der SafeSpace des Museumsbesuchs, bei dem wir von der Projektleitung euch inhaltlich zur Seite stehen und versuchen, eure Fragen zu beantworten und euch mit dem ein oder anderen Insiderwissen auszustatten.

    Homecoming ist für Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder frei!

    Wo findest du uns?

    Unser kleines Get-together startet immer im Museumsfoyer. Verfehlen kannst du uns dabei nicht, denn du erkennst uns an unserem Aufsteller. Du bist schon früher da? Dann komm gerne zu uns, wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

    Neu hier?

    Du bist neu bei jungekunstfreunde oder kennst einfach noch niemanden? Kein Problem! Wende Dich einfach an uns und wir integrieren Dich gerne in die Gruppe. Du erkennst uns an den Namenschildern.

  27. 17.07. - 07.08.

    August Macke, Sonniger Garten, 1908, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln, © Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c015162

    Es ist Sommerzeit: familie&kunstfreunde macht eine kurze Sommerpause. Ab dem 21. August geht es mit neuen Kunst+Kind-Führungen weiter!

     

    KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
    In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

    KUNST+KIND wird gefördert durch die q.beyond AG!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: familie@kunstfreunde.koeln

  28. 10.08.

    Die Kulturspur

    Erkundet mit uns die Kölner Veedel, wo sich die jungen Kreativen tummeln. Ob Mode, Manufaktur oder klassische Galerie – unsere Kulturspur-Stationen lassen Euch Köln und seine Kunst- und Kulturszene besser kennenlernen.

    Im Februar haben wir einen Gallery-Walk durch’s Belgische Viertel gemacht. Hier könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen.

    Seid gespannt was uns dieses Mal erwartet. Weitere Infos folgen!

     

    Teilnahme 5€, für Mitglieder kostenfrei

  29. 23.03. - 11.08.

    Roni Horn
    Portrait of an Image (with Isabelle Huppert), 2005-6
    Aufgezogene und gerahmte C-Prints
    50-teilig, je 38,1 x 31,2 cm
    Foto: Genevieve Hanson
    Courtesy the artist and Hauser & Wirth. © Roni Horn

    Give Me Paradox or Give Me Death ist eine umfangreiche Einzelausstellung der einflussreichen US-amerikanischen Künstlerin Roni Horn mit über einhundert Werken, die von den Anfängen ihrer künstlerischen Tätigkeit bis heute reichen.

  30. 21.08.

    Max Ernst, Au rendez-vous des amis, 1922, Öl auf Leinwand, 130 x 195 cm,Museum Ludwig, Köln Inv.-Nr. ML 76/3219, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_d048553_01 © VG Bild-Kunst, Bonn 2024. Das Werk ist Bestandteil der Führung.

    Anmeldefunktion wird ca. 4 Wochen vor Veranstaltung freigeschaltet. Zusagen erfolgen 1 Woche vorher.

    5,- Euro für Mitglieder der freunde / 15,- Euro für Gäste

    mit Peter Rockenbach

    Bei dieser Kunst+Kind Führung erkunden wir die faszinierende Bilderwelt von Max Ernst. Sein berühmtes Gemälde „Das Rendezvous der Freunde“ (1922) gehört zu den Highlights des Museum Ludwig und zeigt eine Gruppe surrealistischer Künstler, darunter Ernst selbst. Besonders interessant ist seine Beziehung zum französischen Dichter Paul Éluard und seiner Ehefrau Gala, die eine Muse und Inspirationsquelle für viele Künstler der damaligen Zeit war. Gemeinsam erkunden wir die Bedeutung dieser Verbindung und ihre Auswirkung auf die Kunst. Lasst Euch von dem Kunstvermittler Peter Rockenbach in die spannende Kunst- und Liebesgeschichte im Paris der 1920er-Jahre entführen.

     

    KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
    In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor.
    Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

    KUNST+KIND wird gefördert durch die q.beyond AG!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: familie@kunstfreunde.koeln

  31. 30.08.

    Weitere Infos folgen…

  32. 01.09.

    Paul Signac, Der Hafen von Concarneau, um 1925, Detail, Öl auf Leinwand, 53 x 73 cm, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln, Inv.-Nr. Dep. 0656 FC, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c021825

    Anmeldefunktion wird ca. 4 Wochen vor Veranstaltung freigeschaltet. Zusagen erfolgen per E-Mail ca. 5 Tage vor dem Workshop.

    Kosten: 10 € für Mitglieder der freunde / 17 € für Gäste (zuzüglich Museumseintritt)
    Dauer: ca. 2 – 2,5 Std.

    mit Prof.in Dr. Eva-Maria Rottlaender & Nicole Wiehl

    Mehr noch als Worte eröffnen Bilder die Möglichkeit, Emotionen, Erinnerungen und innere Welten in uns zu berühren. Bilder bieten dadurch die Möglichkeit, den Geist zu beruhigen und in Kontakt zu sich selbst zu kommen. Innerhalb der Achtsamkeitspraxis ist dies ein zentrales Moment, um in Bewusstheit und in Kongruenz mit sich selbst durchs Leben gehen zu können und einen Moment der Stille zu genießen.

    Wir laden Euch in diesem Workshop ein, durch angeleitete Kurzmeditationen und eine gemeinsame assoziative Bildbetrachtung innezuhalten und eine kleine Standortbestimmung Deiner Selbst vorzunehmen: Wie geht es mir gerade? Was bewegt mich? Worum kreisen aktuell meine Gedanken?

    Dabei bietet die Begegnung mit Dir selbst und anderen an Kunst interessierten Menschen die Möglichkeit, mit Dir selbst und mit anderen in Kontakt zu kommen.

     

    Zu den Referent*innen:

    Prof.in Dr. Eva-Maria Rottlaender ist Professorin für Pädagogik und Soziale Arbeit an der FOM Hochschule in Köln mit den Arbeitsschwerpunkten Beratung & Begleitung, psychologische Gesprächsführung, Gender und Queer Studies. Freiberuflich ist sie im Bereich Coaching, Moderation und Beratung tätig.

    Nicole Wiehl, MBA International Management, war 20 Jahre im Strategischen Management tätig, unter anderem für Headspace. Sie ist Inhaberin eines Yoga Studios und Yoga- und Achtsamkeitstrainerin, freie Lehrbeauftragte für Strategisches Management und Marketing und freiberuflich tätig im Bereich Coaching und Paartherapie.

     

    job&kunstfreunde richtet sich an alle jungen Berufstätigen zwischen 28 und 50 Jahren, die durch Führungen oder in Künstler*innengesprächen, bei Sammler*innenbesuchen sowie Kurator*innenführungen den Kopf vom Stress befreien und mit neuen Ideen füttern möchten! Unser Programm ist außergewöhnlich und öffnet Euch so manche Tür der Kölner Kunst- und Kulturszene!

    job&kunstfreunde wird gesponsert von Viega!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: job@kunstfreunde.koeln

  33. Charles-Francoise Daubigny, Wiese mit blühenden Obstbäumen, um 1869, Öl auf Leinwand, 45 x 82 cm, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln, Inv.-Nr. 1119, Foto © Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c010792.

     

    Anmeldefunktion wird ca. 4 Wochen vor der Führung freigeschaltet. Teilnahmebestätigung erfolgt ca. 1 Woche vorher.

    5,- Euro für Mitglieder der freunde / 15,- Euro für Gäste

    mit Andreas Kuhlmann

    Gustave Courbet und Charles-Francoise Daubigny – zwei schonungslos realistische Maler im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Obwohl ihre Stile und Schwerpunkte unterschiedlich waren, teilten sie eine Ablehnung der romantischen Vorstellungen von Kunst und strebten nach einer wirklichkeitsnahen Darstellung des Lebens und der Natur. Courbet war bekannt für seine provokanten Werke und sein Interesse für die Darstellung des Alltagslebens und der naturalistischen Landschaft. Daubigny war ebenso berühmt für seine Landschaften, die trotz seiner Bemühungen eine oft poetische Ausstrahlung entfalteten.

    Bilder der beiden Maler werteten ihre Zeitgenoss*innen zum Teil als hässlich, nicht wertvoll. Dem heutigen Betrachter erscheinen sie meist schön und idyllisch. Die Bilder blieben, die Zeitkontexte ändern sich! Doch wie kommt es zu dieser Veränderung in der Wahrnehmung?

    Wir wollen uns in dieser Kunst+Kind Werke beider Maler ansehen und uns über ihre Wahrnehmung, damals wie heute, unterhalten.

     

    KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
    In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

    KUNST+KIND wird gefördert durch die q.beyond AG!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: familie@kunstfreunde.koeln

  34. 05.09.

    Angelica Kauffmann, Porträt Thomas Reade, um 1775, Öl auf Leinwand, 76,2 x 62,7 cm, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln, Inv.-Nr. WRM 3644, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c021311.

    Anmeldefunktion wird ca. 4 Wochen vor der Führung freigeschaltet. Teilnahmebestätigung erfolgt ca. 1 Woche vorher.

    5,- Euro für Mitglieder der freunde / 12,- Euro für Gäste inklusive Lunchtüte! (zzgl. Museumseintritt falls Du keine Kölner Anschrift hast)

    mit Katja Zakharova

    Angelika Kauffmann (1741–1807) zählt zu den bedeutendsten Künstlerinnen des 18. Jahrhunderts. Mit ihrem einzigartigen Stil und ihrer technischen Meisterschaft beeindruckt sie uns bis heute. Kauffmanns Porträts zeichnen sich durch ihre feine Detailtreue und die harmonische Komposition aus. Das Bildnis von Thomas Reade, welches sich heute in der Sammlung des Wallraf befindet, malte Kauffmann um 1775. Das Gemälde zeigt den jungen Sohn einer britischen Adelsfamilie und besticht durch seine subtile Farbgebung und die elegante Darstellung des Porträtierten.
    Erfahrt bei unserer Kunst+Pause Führung, was dieses Werk so besonders macht, und taucht ein in die faszinierende Welt von Angelika Kauffmann.

    job&kunstfreunde richtet sich an alle jungen Berufstätigen zwischen 30 und 50 Jahren, die durch Führungen oder in Künstler*innengesprächen, bei Sammler*innenbesuchen sowie Kurator*innenführungen den Kopf vom Stress befreien und mit neuen Ideen füttern möchten! Unser Programm ist außergewöhnlich und öffnet Euch so manche Tür der Kölner Kunst- und Kulturszene!

    job&kunstfreunde wird gesponsert von Viega!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: job@kunstfreunde.koeln

  35. 12.09.

    An diesem Abend soll es vor allem um die Lupe gehen: Um das Spuren-Lesen und Indizien-Abklären, um das, was Zeichnungsforschung zur Detektivarbeit macht und die Kunsthistorikerin zum Profiler. Die Lupe ist also Programm!
    Wir tauchen ein in die Praxis des Kölner Projekts „Expedition Zeichnung“. Etwa 800 niederländische Zeichnungen besitzt das Wallraf. Sie werden seit 2021 erforscht, und einige der Ergebnisse werden hier zum ersten Mal präsentiert.

  36. 18.09.

    Paula Modersohn-Becker, Selbstbildnis vor blaugrauem Grund, 1906, Öl auf Pappe, 45,7 x 29,7 cm, Museum Ludwig, Köln, Inv-Nr. 76/2730, Foto: © Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c005588.

    Anmeldefunktion wird ca. 4 Wochen vor der Führung freigeschaltet. Teilnahmebestätigung erfolgt ca. 1 Woche vorher.

    5,- Euro für Mitglieder der freunde / 15,- Euro für Gäste

    mit Katja Zakharova

    Bei dieser Kunst+Kind Führung im Museum Ludwig richten wir unseren Fokus auf die weiblichen Positionen in der Kunst. In der männerdominierten Kunstgeschichte wurden Künstlerinnen lange Zeit übersehen und wenig wertgeschätzt. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges wurde Frauen in Deutschland das Studium an den staatlichen Kunstakademien untersagt und ihre kreative Eignung öffentlich infrage gestellt. Trotz dieser widrigen Umstände haben Künstlerinnen wie Paula Modersohn-Becker oder Gabriele Münter bedeutende Werke geschaffen. Lasst Euch von den außergewöhnlichen Geschichten dieser Frauen inspirieren und erfahrt, wie sich die steigende Anerkennung für Künstlerinnen allmählich die Kunstgeschichte neu schreibt!

    KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
    In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor.
    Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

    KUNST+KIND wird gefördert durch die q.beyond AG!

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos für Social Media gemacht werden. Falls Du nicht fotografiert werden möchtest, sprich uns bitte direkt an oder erhebe nachträglich Einspruch via Mail an: familie@kunstfreunde.koeln

  37. 12.10.

    XIX. Kunstnacht, am 12. Oktober ab 19 Uhr im Wallraf-Richartz-Museum – Kunst, Führungen, Performances, Tanz, DJs…

  38. 09.03. - 13.10.

    Tacita Dean, Sakura I, 2022, Buntstift auf Fuji Velvet Paper auf Papier montiertm 348 x 500 cm, Courtesy die Künstlerin und Marian Goodman Gallery New York/Paris/Los Angeles, und Frith Street Gallery, London © Tacita Dean

    Mit der Reihe HIER UND JETZT stellt das Museum Ludwig regelmäßig die eigene Arbeit auf den Prüfstand und hinterfragt die gewohnten Wege des Ausstellungsmachens. Die aktuelle Ausgabe verknüpft ausgesuchte zeitgenössische und historische Kunstwerke mit wissenschaftlichem Anschauungsmaterial, um unser Erleben von Zeit sowie dem Ort, an dem wir uns befinden, zu vertiefen.

  39. 24.10. - 27.10.

    © Antwerpen Visitflanders

    © James Ensor, Zelfportret met bloemenhoed, 1883, copyright Collectie Mu, ZEE, FotoHugo Maertens, visitflanders

    Kunstreise nach Antwerpen: Auf den Spuren James Ensors, der sich als mehr als nur der „Maler der Masken“ entpuppen wird und Oostende mit dem Königlichen Museum der Schönen Künste, Plantin Moretus Museum uvm.! Begleitet wird diese spezielle freunde-Reise von Alexandra Eerenstein M.A.

  40. 27.04. - 10.11.

    Gerd Sander, Porträt Chargesheimer, 1969
    Gelatinesilberpapier, 27 x 19 cm, Museum Ludwig, Köln © Gerd Sander, courtesy of Galerie Julian Sander, Köln
    Reproduktion: Rheinisches Bildarchiv Köln

    Am 19. Mai 2024 wäre der Kölner Fotograf Chargesheimer (1924–1971), eigentlich Karl Heinz Hargesheimer, einhundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt das Museum Ludwig im Fotoraum eine Auswahl von rund fünfzig seiner Werke. Chargesheimer wurde mit den Fotobüchern Cologne intime und Unter Krahnenbäumen bekannt, die der Stadt Köln und ihrem Alltagsleben gewidmet sind. In der Präsentation sind dreiundvierzig der in diesem Zusammenhang entstandenen Fotografien zu sehen. Zwei Videos erlauben Einblick in die Fotobücher. Außerdem bezieht die Präsentation drei von Chargesheimers weniger bekannten Skulpturen – Mediationsmühlen – ein und zeigt sechs seiner abstrakten Fotoexperimente.

  41. Turin. Panorama © pixabay

    Luci dArtista © CCBYSA2.0 Luca Galli @flickr

    Kunstreise nach Italien: Erleben Sie mit den freunde(n) Turin zur Vorweihnachtszeit unter der fachkundigen Begleitung von Dr. Wolfgang Till Busse und lassen Sie sich begeistern von einem facettenreichen Turin voller Kunst-Highlights.

  42. 12.12.

    >> Hier geht es bald zum Vorverkauf! <<

    Mitglieder der freunde – gratis, Gäste 11 €, erm. 7 € (an der Abendkasse)

    Was ist ein Kunstspäti?

    Seit Oktober 2015 bieten jungekunstfreunde und job&kunstfreunde den Kunstspäti an, ein Veranstaltungsformat, welches es unseren Gästen ermöglicht, die Häuser auch nach den regulären Öffnungszeiten zu besuchen. Einmal im Quartal, meist am dritten Donnerstag des Monats, bespielen wir abwechselnd das Wallraf-Richartz-Museum oder das Museum Ludwig von 18:00 – 22:00 Uhr. Bei unseren Kunstspätis gibt es ein buntes Programm aus Kurzführungen und Mitmachaktionen, nebst Getränken und Musik im Museumsfoyer.

  43. 01.01.23 - 31.12.24

    Du kennst bereits unsere Kunst+Kind-Führungen? Möchtest diese aber Deinen Freund*innen oder Bekannten mit Babys schmackhaft machen?
    Dafür haben wir schön gestaltete Geschenkgutscheine im Angebot. Sie eignen sich perfekt als kleine Aufmerksamkeit für Kolleg*innen in Elternzeit oder auch als nettes Geschenk zur Geburt, Weihnachten oder einem anderen Anlass. Schreib uns bei Interesse eine Nachricht an: familie@kunstfreunde.koeln oder sprich uns einfach bei der nächsten Veranstaltung direkt an!

    Kosten: 15 € pro Gutschein (beinhaltet eine Kunst+Kind Führung für einen Erwachsenen, Museumsticket inklusive). Eine Voranmeldung ist auch mit Gutschein notwendig und erfolgt über unsere Website.

    KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen!
    In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner*innen abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor.
    Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei!
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschließend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

  44. Ambrosius Bosschaert I, Blumenkörbchen auf einer Marmorplatte, Öl auf Kupfer, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

    Im kommenden Mai öffnen sich im Fenstersaal der Barockabteilung die Türen zu einem traumhaften Sammlerkabinett. Dieses zeigt wahre Schätze der Barockkunst.

  45. 10.08.23 - 31.08.25

    Haegue Yang
    Mountains of Encounter, [Berge der Begegnung], 2008
    Installation; Aluminiumjalousien, pulverbeschichtete Aluminiumhängestruktur, Stahlseil, bewegliche Scheinwerfer, Flutlichtstrahler, und Kabel, Installationsmaße variabel
    © Haegue Yang
    Foto: Museum Ludwig, Šaša Fuis, Köln

    Alle zwei Jahre zeigt das Museum Ludwig Gegenwartskunst aus seiner Sammlung in einer neuen Präsentation. Dieses Mal wird der Blick auf verschiedene Verständnisse von Zeit gelenkt und darauf, in welcher Form Künstler*innen das Thema in ihren Arbeiten aufgreifen.

Bildcredits

Anordnung kann variieren!

Haegue Yang Mountains of Encounter, [Berge der Begegnung], 2008 Installation; Aluminiumjalousien, pulverbeschichtete Aluminiumhängestruktur, Stahlseil, bewegliche Scheinwerfer, Flutlichtstrahler, und Kabel, Installationsmaße variabel © Haegue Yang: Foto: Museum Ludwig, Šaša Fuis, Köln// Paul Signac //