Sonderausstellungen

Jährlich warten das Wallraf und das Museum Ludwig mit immer neuen Sonderausstellungen zur Malerei, Graphik, Fotografie oder Videoinstallation auf. Auch in diesem Jahr jagt ein Höhepunkt den nächsten und mit den FREUNDEN ist man bei allem Neuen natürlich dabei!


Egal, ob es sich um eine kleine Sonderpräsentationen oder um eine Riesen-Blockbuster-Schau handelt: Als Mitglied der FREUNDE hat man zu sämtlichen dieser Wechselausstellungen immer freien Eintritt. Darüber hinaus bekommt man in den regelmäßigen Events der FREUNDE exklusive Direktoren- und Kurator*innenführungen sowie in den Kunstspätis intensive Einblicke hinter die Kulissen der Ausstellungsmacher*innen und kann Kurator*innen, Restaurator*innen oder Kunsthändler*innen über die Schulter schauen. Von Newcomer bis Blockbuster ist hier alles dabei!

Ihre Filter
Alle Löschen
Filter
Wann?
  • September
  • Oktober
  • November
  • Vormittags
  • Mittags
  • Abends
Wo?
  • Unterwegs
  • Museum Ludwig
  • Wallraf
  1. 19.06. - 03.10.

    Ali Kanatlı mit einem Freund am Aachener Weiher, Köln, 1965; © DOMiD-Archiv, Köln

    Fotografien von Köln und weiteren Städten im Rheinland aus der Zeit zwischen 1955 und 1989 machen den stetigen Wandel durch die Bewohner*innen sichtbar. Die kaum bekannten vielfältigen Geschichten von Arbeitsmigrant*innen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Als Zeitzeug*innen geben sie in Interviews Auskunft. Was erzählen sie über ihre privaten Fotografien über die Stadt und wie sie durch ihre Einwanderung belebt wurde?

  2. 03.09.21 - 09.01.22

    Boaz Kaiz­man

    Grü­nan­lage

    Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", Sonderausstellungen

    Boaz Kaizman, Hannah Arendt – die Reise nach Jerusalem
    Museum Ludwig, Köln 2018
    © Boaz Kaizman

    Aus Anlass des Jubiläums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ hat das Museum Ludwig den Künstler Boaz Kaizman (1962 in Tel Aviv geboren, lebt und arbeitet seit 1993 in Köln) eingeladen, eine neue Arbeit zu entwickeln: Die Videoarbeit Grünanlage zeigt in sieben, über zwei Wandflächen verteilten großen Projektionen, sechzehn neue Videos als Gesamtinstallation. Sie wird im großen Ausstellungssaal des Museum Ludwig auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern gezeigt.

  3. August SanderMalerin (Marta Hegemann), 1925, Gelatinesilberpapier 25,2 x 20,9 cm, Museum Ludwig, Köln. © VG Bild-Kunst, Bonn 2021. Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln

    In der Präsentation im Fotoraum unternimmt das Museum Ludwig den Versuch, ein Kinderzimmer, für das Marta Hegemann 1929 mehrere Wandgemälde entwarf, erlebbar zu machen!

  4. 25.09.21 - 30.01.22

    Pablo Picasso, Kopf einer lesenden Frau, 1953, Museum Ludwig, Köln; © Succession Picasso/VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln

    Was verbinden wir mit Pablo Picasso? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm verbunden, als sein Ruhm auf dem Höhepunkt war? Weitaus mehr als wir: Das ist der Hauptgedanke dieser Ausstellung, die an eine vergessene Breite, Spannung und Produktivität der Aneignung erinnert. Nicht nur um den Künstler geht es hier, sondern um sein Publikum, das sich im kapitalistischen Westen und im sozialistischen Osten Picassos Kunst denkbar verschieden zurechtlegte. Welche Werke wurden im Sozialismus, welche im Kapitalismus gezeigt? Wie wurde Picasso vermittelt? Sah der Westen die Kunst, der Osten die Politik? Was sah der Künstler selbst? …

  5. 08.10.21 - 13.02.22

    Die Brüder Le Nain, Drei Männer und ein Junge, um 1647/48, Öl auf Leinwand, 54,1 × 64,5 cm, The National Gallery, London

    Das Wallraf die geheimen Tricks von Meistern wie Martini, Cranach, Rubens, Rembrandt, Friedrich, Manet und Monet. Dafür untersuchten die Kunsttechnolog*innen des Museums in den letzten zwanzig Jahren Gemälde von prominenten Malern aus Spätmittelalter, Barock, Romantik, Realismus, Impressionismus und Symbolismus…

  6. 07.05.21 - 24.04.22

    Jusepe de Ribera, Brustbild eines Mannes, um 1613, Öl auf Leinwand, Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Jörg P. Anders

    Im Mittelpunkt von „Unter die Haut“ steht die Bildsprache und künstlerische Bandbreite von Jusepe de Ribera (1591-1652). Hier trifft Nüchternheit und Drastik auf Farbenrausch und Lässigkeit. Für die Sonderschau verstärkt sich das Wallraf mit hochkarätigen Leihgaben aus dem Museo de Bellas Artes in Sevilla, der Gemäldegalerie Berlin und dem Arp-Museum Remagen.

  7. 20.08.21 - 19.08.22

    Installationsansicht: John Dewey Who? Neupräsentation der Sammlung für Gegenwartskunst
    Museum Ludwig Köln, 2020; Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln/Marleen Scholten

    Zum dritten Mal zeigt das Museum Ludwig im Untergeschoss eine Neupräsentation seiner Sammlung von Gegenwartskunst. Es sind etwa 50 Arbeiten von 34 Künstler*innen in allen Medien – Malerei, Installation, Skulptur, Fotografie, Video und Papierarbeiten zu sehen.

Bildcredits

Museum Ludwig, ML, Köln, Pablo Picasso, Kopf einer lesenden Frau, Inv. Nr. ML76/2895, Vorderseite

Jusepe de Ribera, Brustbild eines Mannes, um 1613, Öl auf Leinwand, Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Jörg P. Anders

Three Men and a Boy (oil on canvas) by Le Nain, Louis (1593-1648); 54.1×64.5 cm; National Gallery, London

Boaz Kaizman, Hannah Arendt – die Reise nach Jerusalem, Museum Ludwig, Köln 2018; © Boaz Kaizman

Betye Saar in her studio in Los Angeles, CA. March 1st, 2019. Photo by ©David Sprague 2019

Fotoansicht: Is_Dülger. Onur Dülger vor dem Ford-Arbeiterwohnheim, Köln, 1965, Foto: Onur Dülger, DOMiD-Archiv, Köln. URL: https://museenkoeln.de/portal/Museum_Ludwig

Sander, August, Marta Hegemann vor dem Gemälde für ein Kinderzimmer, 1929, Print, Gelatinesilberpapier, 11,9 x 16,8 cm, Köln, Museum Ludwig, Sammlung Fotografie, Inv.-Nr. ML/Dep. 7616