Sonderausstellungen

Jährlich warten das Wallraf und das Museum Ludwig mit immer neuen Sonderausstellungen zur Malerei, Graphik, Fotografie oder Videoinstallation auf. Auch in diesem Jahr jagt ein Höhepunkt den nächsten und mit den freunden ist man bei allem Neuen natürlich dabei!


Egal, ob es sich um eine kleine Sonderpräsentationen oder um eine Riesen-Blockbuster-Schau handelt: Als Mitglied der freunde hat man zu sämtlichen dieser Wechselausstellungen immer freien Eintritt. Darüber hinaus bekommt man in den regelmäßigen Events der freunde exklusive Direktoren- und Kurator*innenführungen sowie in den Kunstspätis intensive Einblicke hinter die Kulissen der Ausstellungsmacher*innen und kann Kurator*innen, Restaurator*innen oder Kunsthändler*innen über die Schulter schauen. Von Newcomer bis Blockbuster ist hier alles dabei!

Ihre Filter
Alle Löschen
Filter
Wann?
  • Juli
  • August
  • September
  • Vormittags
  • Mittags
  • Abends
Wo?
  • Museum Ludwig
  • Wallraf
  • Unterwegs
  1. 15.03. - 28.07.

    Alexandre Cabanel,
    Geburt der Venus,
    1863, Öl auf Leinwand,
    Musée d’Orsay, Paris
    © Foto: bpk | RMN – Grand Palais | Hervé Lewandowski

    Mit faszinierenden Leihgaben aus berühmten Häusern wie dem Louvre, Musée d’Orsay, Prado, Getty Museum, MET und der National Gallery in Washington zeichnet das Wallraf den spannenden Weg der französischen Malerei vom Salon bis zum Impressionismus nach.

  2. 23.03. - 11.08.

    Roni Horn
    Portrait of an Image (with Isabelle Huppert), 2005-6
    Aufgezogene und gerahmte C-Prints
    50-teilig, je 38,1 x 31,2 cm
    Foto: Genevieve Hanson
    Courtesy the artist and Hauser & Wirth. © Roni Horn

    Give Me Paradox or Give Me Death ist eine umfangreiche Einzelausstellung der einflussreichen US-amerikanischen Künstlerin Roni Horn mit über einhundert Werken, die von den Anfängen ihrer künstlerischen Tätigkeit bis heute reichen.

  3. 27.08.

    Gerd Sander, Porträt Chargesheimer, 1969, Gelatinesilberpapier
    27 x 19 cm, Museum Ludwig, Köln © Gerd Sander, courtesy of Galerie Julian Sander, Köln
    Reproduktion: Rheinisches Bildarchiv Köln // Chargesheimer
    Autobahnzubringer im Rechtsrheinischen, vor 1957
    Gelatinesilberpapier
    39,7 x 29,8 cm
    Museum Ludwig, Köln
    Reproduktion: Rheinisches Bildarchiv Köln // Boris Becker, Bar, 1992 // Boris Becker, Kölner Dom, Westfassade, 1993 //  Boris Becker, Parkhaus, 1998 // Porträtfoto: Boris Becker in seinem Atelier in Nippes. Copyright: Martina Goyert

    Worum geht’s? In einem Impulsvortrag stellt der Kölner Fotokünstler Boris Becker eine Auswahl seiner Kölner Bildmotive in einen assoziativen Zusammenhang zu ausgesuchten Fotografien von Chargesheimer. Becker kontextualisiert die Analogien in seiner Arbeitsweise und der von Chargesheimer vor seinem biographischen und familiären Hintergrund und skizziert anhand einiger Bildmotive aus der Kunst- Musik- und Literaturszene ein persönlich geprägtes Bild der Stadt Köln der Nachkriegszeit und der 80er und 90er Jahre des 20. Jahrhunderts. In einem anschließenden Künstlergespräch mit Yilmaz Dziewior werden die Korrespondenzen zwischen dem Werk Chargesheimers und Beckers vertieft. Wer ist unser Gast? Boris Becker wurde 1961 in Köln geboren. Er studierte nach dem Abitur von 1982 -1984 an der Hochschule der Künste Berlin bei Wolfgang Ramsbott und von 1984 – 1990 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd Becher. Meisterschüler 1988. Seit 1989 zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland wie Kunstmuseum Bonn 1998, Die Photographische Sammlung SK Stiftung Kultur 2019, Saarlandmuseum 2020. Verschiedene Publikationen wie Territorien 1998, Bunker 2019 und Von der Maas bis an die Oder 2022. Ausgezeichnet wurde Becker unter anderem mit dem Chargesheimer Stipendium der Stadt Köln und dem Villa Massimo Stipendium 1996. 2005 – 2006 Gastprofessur an der HfK Bremen. 2010 – 2011 Vertretungsprofessur an der Kunsthochschule für Medien, Köln. Boris Becker lebt und arbeitet in Köln. Eintritt: Für Mitglieder der freunde kostenfrei. Gäste 4 €, Studierende 2 € 
  4. 09.03. - 13.10.

    Tacita Dean, Sakura I, 2022, Buntstift auf Fuji Velvet Paper auf Papier montiertm 348 x 500 cm, Courtesy die Künstlerin und Marian Goodman Gallery New York/Paris/Los Angeles, und Frith Street Gallery, London © Tacita Dean

    Mit der Reihe HIER UND JETZT stellt das Museum Ludwig regelmäßig die eigene Arbeit auf den Prüfstand und hinterfragt die gewohnten Wege des Ausstellungsmachens. Die aktuelle Ausgabe verknüpft ausgesuchte zeitgenössische und historische Kunstwerke mit wissenschaftlichem Anschauungsmaterial, um unser Erleben von Zeit sowie dem Ort, an dem wir uns befinden, zu vertiefen.

  5. 27.04. - 10.11.

    Gerd Sander, Porträt Chargesheimer, 1969
    Gelatinesilberpapier, 27 x 19 cm, Museum Ludwig, Köln © Gerd Sander, courtesy of Galerie Julian Sander, Köln
    Reproduktion: Rheinisches Bildarchiv Köln

    Am 19. Mai 2024 wäre der Kölner Fotograf Chargesheimer (1924–1971), eigentlich Karl Heinz Hargesheimer, einhundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt das Museum Ludwig im Fotoraum eine Auswahl von rund fünfzig seiner Werke. Chargesheimer wurde mit den Fotobüchern Cologne intime und Unter Krahnenbäumen bekannt, die der Stadt Köln und ihrem Alltagsleben gewidmet sind. In der Präsentation sind dreiundvierzig der in diesem Zusammenhang entstandenen Fotografien zu sehen. Zwei Videos erlauben Einblick in die Fotobücher. Außerdem bezieht die Präsentation drei von Chargesheimers weniger bekannten Skulpturen – Mediationsmühlen – ein und zeigt sechs seiner abstrakten Fotoexperimente.

  6. Ambrosius Bosschaert I, Blumenkörbchen auf einer Marmorplatte, Öl auf Kupfer, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

    Im kommenden Mai öffnen sich im Fenstersaal der Barockabteilung die Türen zu einem traumhaften Sammlerkabinett. Dieses zeigt wahre Schätze der Barockkunst.

  7. 10.08.23 - 31.08.25

    Haegue Yang
    Mountains of Encounter, [Berge der Begegnung], 2008
    Installation; Aluminiumjalousien, pulverbeschichtete Aluminiumhängestruktur, Stahlseil, bewegliche Scheinwerfer, Flutlichtstrahler, und Kabel, Installationsmaße variabel
    © Haegue Yang
    Foto: Museum Ludwig, Šaša Fuis, Köln

    Alle zwei Jahre zeigt das Museum Ludwig Gegenwartskunst aus seiner Sammlung in einer neuen Präsentation. Dieses Mal wird der Blick auf verschiedene Verständnisse von Zeit gelenkt und darauf, in welcher Form Künstler*innen das Thema in ihren Arbeiten aufgreifen.

Bildcredits

Anordnung kann variieren!

Ambrosius Bosschaert I, Blumenkörbchen auf einer Marmorplatte, Öl/Kupfer, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Alexandre Cabanel, Geburt der Venus, 1863, Öl auf Leinwand, Musée d’Orsay, Paris © Foto: bpk | RMN – Grand Palais | Hervé Lewandowski

Tacita Dean, Sakura I, 2022, Buntstift auf Fuji Velvet Paper auf Papier montiertm 348 x 500 cm, Courtesy die Künstlerin und Marian Goodman Gallery New York/Paris/Los Angeles, und Frith Street Gallery, London © Tacita Dean

Roni Horn, Portrait of an Image (with Isabelle Huppert), 2005-6, Aufgezogene und gerahmte C-Prints, 50-teilig, je 38,1 x 31,2 cm
Foto: Genevieve Hanson, Courtesy the artist and Hauser & Wirth. © Roni Horn

Chargesheimer, Köln, 1957. Gelatinesilberpapier, 30,4 x 23,3 cm
Museum Ludwig, Köln. Reproduktion: Rheinisches Bildarchiv Köln