job&kunstfreunde

job&kunstfreunde richtet sich an alle jungen Berufstätigen zwischen 30 und 45 Jahren, die durch Führungen oder in Künstler*innengesprächen, bei Sammler*innenbesuchen sowie Kurator*innenführungen den Kopf vom Stress befreien und mit neuen Ideen füttern möchten! Unser Programm ist außergewöhnlich und öffnet Euch so manche Tür der Kölner Kunst- und Kulturszene!

  1. 22.01. - 31.01.
     

    *** Wie funktioniert’s? ***

    Alles, was Ihr dafür braucht, ist stabile Internetverbindung, ein Stift, ein Blatt Papier und nicht zuletzt natürlich die WARHOL & FREUNDE App. Diese gibt es kostenlos zum Download im App Store Eures Vertrauens.

    Kreuze die richtigen Antworten an und setze anschließend die jeweiligen Buchstaben Deiner Antworten zu dem Lösungswort zusammen. Die Reihenfolge der Buchstaben im Lösungswort entspricht der Nummerierung der Fragen.


      1. Wie viele Werke werden in unserer WARHOL & FREUNDE App vorgestellt?

    U = 7 K = 11 H = 14 W = 10


      2. Das berühmte Atelier von Andy Warhol, welches sich in einem Industriegebäude in Manhattan befand, hieß Silver Factory. Warum? Weil… A = sich das Ateliergebäude in der Silver Street befand. S = in diesem Atelier, die Werke Warhols in silber veredelt wurden. U = das gesamte Atelier in der Farbe Silber gestaltet war. I = alle Mitarbeiter nur silberne Schuhe tragen durften.
      3. Als Kind einer streng gläubigen Migrantenfamilie, gehörte Andy Warhol welcher christlichen Konfession an? U = Der orthodoxen Kirche N = Der römisch-katholischen Kirche R = Dem Protestantismus T = Der Baptisten-Gemeinde
      4. Mit welcher künstlerischen Technik entstanden unter anderem die Werke “Brillo Boxes” und “Two Dollar Bills”, die wir Euch in der WARHOL & FREUNDE App präsentieren? F = Ölmalerei H = Tuschezeichnung S = Siebdruck E = Collage
      5. Welches Modelabel verkaufte Kleidung, die mit den Blumenmotiven aus Warhols Werk “Flowers” bedruckt waren. T = Calvin Klein V = H&M D = Gucci O = Adidas
      6. In ihrem Interview für unsere WARHOL & FREUNDE App erklärt Dr. Kirsten Lee Bierbaum den Bildtypus der Ikone. Dem Bildtypus der Ikone wird nachgesagt, dass … I = diese immer die Muttergottes mit dem Jesuskind zeigen. W = diese nicht von Menschenhand gemacht sind. L = man sie nicht verkaufen, sondern nur verschenken durfte.
      7. Wem widmete sich Andy Warhol in seiner Werkreihe “Ladies and Gentleman”? S = der High Society F = den People of Color P = den New Yorker Modedesigner*innen E = der Drag- und Transszene
      8. Welchen neuen Ernährungstrend, der in den 1950er Jahren in den USA einsetzte, inszenierte Andy Warhol in seiner Kunst? K = Low Carb A = Slow Food L = Fast Food H = Fusion Food
      9. Was waren die sogenannten Screen Tests bei Andy Warhol? T = Minutenlange filmische Nahaufnahmen von Gesichtern U = Eine Polaroid-Aufnahme von jedem Gast in Warhols Atelier N = Der morgendliche Test aller Bildschirme im Atelier G = Das erste aufgenommene Foto, wenn ein neuer Fotofilm eingelegt wurde
     

    *** Teilnahmebedingungen fürs Gewinnspiel ***

    – Was gibt es zu gewinnen?

    • Katalog „Andy Warhol Now“
    • Katalog „Wir nennen es Ludwig. Das Museum wird 40!“
    • Katalog  „James Rosenquist. Eintauchen ins Bild“
    • eine Jahresmitgliedschaft bei den freunden
    Die Gewinne werden unter den Teilnehmer*innen, die bei der „Schnitzeljagd Digital – Der Warhol Check“ alle Fragen beantwortet haben und uns das richtige Lösungswort bis zum 31. Januar 2021 per E-Mail an jobundkunst@museumsfreunde-koeln.de zugeschickt haben, verlost. – Zur Teilnahme ist jede*r ab dem 18. Lebensjahr berechtigt. – Das Gewinnspiel endet am Sonntag, den 31.01.2021 um 23:59 Uhr. – Die Gewinne werden unter Teilnehmer*innen mit richtigen Antworten verlost. – Die Gewinner*innen werden von uns am Montag, den 01.02.2021 per E-Mail benachrichtigt.  

    Viel Spaß und viel Glück!

  2. 04.02.

    Hans Goderis, Segelschiffe auf stürmischer See, 1630, Öl auf Holz, Privatsammlung

    Eine feine, erstmals öffentlich ausgestellte Kollektion von niederländischen Hochsee-, Fluss- und Hafenlandschaften des 17. Jahrhunderts aus Kölner Privatbesitz fängt den poetischen Zauber der neuartigen Bildgattung der Marinemalerei ein.

  3. John Dewey Who? Neupräsentation der Sammlung für Gegenwartskunst Museum Ludwig Köln, 2020, Installationsansicht, Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln/ Marleen Scholten, rba_d054160_07

    Um die große Spann­breite und in­haltliche Di­ver­sität der Samm­lung Ge­gen­wart­skunst am Mu­se­um Lud­wig zu ver­mit­teln, wird die Präsen­ta­tion im Un­terges­choss ca. alle 2 Jahre gewech­selt. Zusammen mit der Kuratorin Dr. Barbara Engelbach werfen wir einen exklusiven Blick in die Neugestaltung und erfahren, welche Gedanken die Kuratorin bei der Neupräsentation „John Dewey, Who?“ antrieben.

→ alle Veranstaltungen
Bildcredits

Kunstspäti im Museum Ludwig 2019; Fotograf: Christian Weeke

Edvard Munch, Der Tag danach (Liegendes Mädchen), 1894, Kaltnadel und Flächenätzung auf Kupferplatte Radierung, Kaltnadel und Flächenton auf Vergé, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Graphische Sammlung