29.11.
Di 19:00
Museum Ludwig, Kinosaal
KunstBewusst, Vortrag

Pflanzenseelen und essbare Körper. Leben als gegenseitige Verflechtung

Dr. Andreas Weber

Worum geht’s ?

„Pflanzenseelen und essbare Körper. Leben als gegenseitige Verflechtung“

Lange galten Pflanzen als essbare Objekte, ohne Wahrnehmung und Ausdrucksfähigkeit. Heute wissen wir, dass Bäume und Blumen miteinander sprechen und ihre Bedürfnisse ausdrücken. Pilze machen uns vor, dass Leben heißt, seine Form zu wandeln und zu wachsen, indem wir uns gegenseitig durchdringen. Wir steuern auf eine Revolution in unserem Bild vom Leben zu. Selbst die fremdesten Wesen sind uns ähnlicher, als wir lange zuließen. Mit allen teilen wir die subjektive Erfahrung, wie es ist, am Leben zu sein – verbunden in einem gewaltigen, von Fühlen und Erleben vibrierenden Stoffwechsel.

Wer ist unser Gast?

Der Biologe und Philosoph Dr. Andreas Weber, 55, ergründet Lebendigkeit als subjektive und poetische Erfahrung. Er lehrt in Berlin am Bard College sowie an der Universität Pollenzo, Italien. Auf Deutsch erschienen zuletzt: “Indigenialität” (Nicolai, 2018) und “Warum Kompromisse schließen” (Duden-Verlag, 2020).

Eintritt: Mitglieder kostenfrei. Gäste zahlen 4€, Ermäßigt 2€

Keine Voranmeldung nötig!

Bildcredits

Andreas Weber © Florian Büttner