07.12.
Di 19:00
Online
KunstBewusst, Vortrag

*DIGITAL* Potenziale des Widerstandes: Kunst in der Avantgarde der 1960er-Jahre und der Gegenwart aus Japan

Nana Tazuke-Steiniger

07.12.
Di 19:00
Online KunstBewusst, Vortrag

Online-Vortrag • Digital in Zoom & im KunstfreundeSalon auf YouTube

Die Japanische Avantgarde beginnt mit dem Ende der US-amerikanischen Besatzung in der Folge des Zweiten Weltkriegs (1945–1952). Auf die gesellschaftlichen Umbrüche der Nachkriegszeit reagierten jüngere Künstler*innen und Performer*innen der 1960er-Jahre, wie die Kollektive Neo Dada, Hi-Red Center und Zero Dimension. Sie schufen nicht nur provokante Kunstwerke, sondern grenzten sich immer stärker von musealen Einrichtungen ab und wurden schließlich im öffentlichen Raum aktiv.

Auf welche Entwicklungen der Nachkriegszeit reagierten Künstler*innen damals? Was motivierte ihre aufsehenerregenden öffentlichen Aktionen? Was wiederum bewegt die Künstler*innen heute, und wie beziehen sie sich auf die historischen Strömungen? Das Kollektiv Chim↑Pom (gegründet 2005 in Tokio) verwischt mit ihren Aktionen in Köln die Grenzen zwischen dem Museum und der Außenwelt, während der Künstler Koki Tanaka (*1975 in Tochigi) Fokus auf den Alltagsrassismus in Japan liegt, um das weltweite Thema aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

• Nana Tazuke-Steiniger ist Forschungsvolontärin des vom Land finanzierten Forschungsvolontariats Kunstmuseen NRW und Kuratorin der Ausstellung HIER UND JETZT im Museum Ludwig: zusammen dafür und dagegen.

>> Link zum YouTube-Video

 

 

 

Bildcredits

Künstler*innen-Kollektiv „Chim↑Pom“. Foto: Seiha Yamaguchi